Onlinerechner:   Vergleiche: Steuersparprogramme:


Jahressteuerbescheinigungen der Banken lassen auf sich warten



Berlin (ots) – Das Chaos um zu spät verschickte Jahressteuerbescheinigungen könnte sich nach Recherchen des Tagesspiegels (Dienstagausgabe) in diesem Jahr wiederholen.


.

Obwohl sie bis Ende Mai ihre Einkommensteuererklärungen abgeben müssen, warten noch immer Tausende Anleger auf die Aufstellungen der Banken, die zeigen, was Anleger mit ihren Finanzgeschäften verdient oder verloren haben.

Bei der HypoVereinsbank ist bereits jetzt absehbar, dass Kunden in Kollision mit der Finanzamtsfrist kommen werden. „Die HVB startet in den kommenden Tagen mit dem Versand der Jahressteuerbescheinigungen 2010“, sagte ein Sprecher der Zeitung. „In den kommenden drei Monaten wird der Großteil dieser Bescheinigungen versendet sein.“ Dann ist es aber bereits Juni. Hoffnungslos hintendran ist die Bank bei den Anlegern, die spezielle Anlageformen gewählt haben, wie ausländische thesaurierende Fonds. Deren Bescheinigungen werden erst im Anschluss an den normalen Versand verschickt. Die Commerzbank will zwar den Versand der Bescheinigungen bis Ende April abgeschlossen haben, räumt aber ein, dass das in Einzelfällen nicht gelingen wird. Auch beim Branchenprimus, der Deutschen Bank, sind viele Kunden noch unversorgt.

Inhaltliche Rückfragen richten Sie bitte an: Der Tagesspiegel, Newsroom, Telefon: 030-29021-14909.

Pressekontakt:
Der Tagesspiegel
Chef vom Dienst
Thomas Wurster
Telefon: 030-29021 14013
E-Mail: cvd@tagesspiegel.de



Kommentieren