Onlinerechner:   Vergleiche: Steuersparprogramme:


Steuereinnahmen weiter auf Rekordniveau



Um 15 Milliarden Euro sollen die Steuereinnahmen in 2013 gegenüber 2012 steigen. Damit zahlen die Steuerzahler weiterhin so viel Steuern wie nie zuvor und erreichen auch im Jahr 2013 mit Einnahmen von 615,2 Milliarden Euro wieder eine neue Rekordmarke. Es wird sogar damit gerechnet, dass im Jahr 2017 über 700 Milliarden Euro Steuereinnahmen eingenommen werden. Das wären dann 100 Milliarden Euro mehr als noch 2012.

Präsident Reiner Holznagel kritisiert jene, die den Trend der Steuerschätzung bewusst ignorieren und behaupten, es käme zu Mindereinnahmen. „Die Kassen des Fiskus werden durch die Steuerzahler auch in den kommenden Jahren immer wieder auf Rekordniveau gefüllt. Wer nun von angeblich leeren Kassen spricht, will die Öffentlichkeit täuschen. Dass es noch immer zu einer Neuverschuldung im Bundeshaushalt kommt, liegt allein an der Ausgabenpolitik. Trotz dieser gigantischen Steuereinnahmen gelingt es nicht, das Geld der Steuerzahler zielgenau und effizient zu verwenden. Das muss sich ändern. Zugleich sind Forderungen nach Steuererhöhungen angesichts der guten Einnahmesituation eine klare Absage zu erteilen.“

Der Arbeitskreis Steuerschätzung tagte in Weimar vom 6. bis zum 8. Mai 2013. Am heutigen Mittwoch wurde das Detailergebnis der Steuerschätzer vorgelegt. Es ist Grundlage für die weiteren Etatplanungen von Bund, Ländern und Gemeinden. Dem Arbeitskreis gehören u.a. Vertreter verschiedener Bundesministerien, der Länder, der Bundesbank und weitere Sachverständige an.

Auszüge aus der aktuellen Steuerschätzung finden Sie hier www.steuerzahler.de/files/53418/Ergebnisse_der_142._Steuerschaetzung.pdf

Bund der Steuerzahler Deutschland e.V.
Rückfragen an Julia Berg, Tel.-Nr: 030/25 93 96-0

Keine ähnlichen Veröffentlichungen



Kommentieren